Die Wände des Hotels Mrak verbergen eine interessante und poetische Geschichte eines slowenischen Dichters und seiner Muse. Der Garten des Hotels verbirgt eine zweihundert Jahre alte Weinrebe, die immer noch Schatten und guten Sekt, „Mrakova penina“ genannt, spendet. Das Hotel Mrak befindet sich im Zentrum der Altstadt Ljubljanas. Wenn Sie den Hausflur betreten, empfinden Sie eine warme und angenehme Atmosphäre, geprägt von der einzigartigen Geschichte und Lage. Das heutige Hotel war das Zuhause des bekannten slowenischen Schriftstellers und Dramatikers Ivan Mrak.

Sein Vater Valentin Mrak begann als Jugendlicher in der Küche des Gasthauses an der Stelle, wo heute das Hotel Lev steht, als Küchenhilfe zu arbeiten. Da er seine Arbeit fleißig ausübte, wurde er bald befördert und erledigte dann die Aufgaben als Stellvertreter des Pensionsleiters. Als er ein Haus kaufte und seine Arbeit und Familie an die jetzige Stelle des Hotels in die Nähe der archäologischen Ausgrabungen verlegte, war er so davon begeistert, dass er sich entschied, seine Pension „Beim alten Römer“ zu nennen.

Bald wurde das Gasthaus für seine ausgezeichneten slowenischen traditionellen Gerichte berühmt und es wurde zu einem beliebten Treffpunkt für unterschiedliche Künstler, Schriftsteller, Architekten, Professoren und Bohemiens. Es war hübsch eingerichtet und hatte einige Zimmer, die nach den bekannten slowenischen Dichtern France Prešeren und Anton Aškerc benannt wurden. Bälle, literarische und sonstige Treffen wurden im Saal mit Wölbungen, der zum wunderschönen Garten führte und als „Salon“ bekannt war, gehalten. Hier fand die erste Sitzung der slowenischen nationalen Regierung im Jahr 1918 statt. Später wurde dieser Raum zu einem kleinen Esszimmer umgestaltet und dem Gedächtnis an den Dramatiker und Schriftsteller Ivan Mrak gewidmet. Heutzutage hängen an den Wänden dieses Zimmers historische Fotos und Grafiken. Im Jahr 1916 wurde das Gasthaus „Beim alten Römer“ ins Gasthaus „Bei Mrak“ umbenannt.

Im Garten des Gasthauses wuchsen Oleander, Palmen und die alte Weinrebe, die bis heute Schatten spendet und eine besondere Stimmung hervorruft. Jeden September gibt es hier ein besonderes Ereignis: die traditionelle Traubenlese der alten Weinrebe, wenn die Trauben reif und süß genug für die Weinherstellung sind. Der Hauswein wird nach traditioneller Art hergestellt und ist als Sekt „Mrakova penina“ bekannt.

Der charismatische Bohemien Ivan Mrak

Der erste Hausbesitzer Valentin hatte fünf Kinder und der jüngste von ihnen war der slowenische Dramatiker und Schriftsteller Ivan Mrak (1906-1986). Er hinterließ einen besonderen Eindruck in der slowenischen Literaturgeschichte, vor allem wegen seiner etwas exzentrischen, geheimnisvollen und charismatischen Persönlichkeit. Er war für seine hymnischen Tragödien mit dem komplexen und etwas gehobenen Stil bekannt. Zu seiner Lebenszeit galt er als ein großer Individualist, ins Geheimnis seiner Kunst vertieft. Er lebte und arbeitete auch in Paris, Prag, München und Zagreb. Literaturkritiker und – historiker beschreiben ihn als Menschen mit hohen ethischen Grundsätzen, der vor allem Heuchelei verabscheute. Zu seiner Lebenszeit richtete er sich oft gegen verankerte gesellschaftliche Normen und damalige Jugend sah in ihm ein „Symbol der Freiheit und das lebende Beispiel eines Rebells“. Er heiratete elf Jahre ältere slowenische Malerin und Künstlerin Karla Bukovec, die auch seine Muse war. Beide lebten und arbeiteten in diesem Gebäude.

Seit 2016 ist das Hotel in Besitz der Familie Kuharič, die ihm einen Hauch der Modernität verleihen möchte aber zugleich dem alten Charakter und der reichen Tradition treu bleiben will.